Vier VR-Mobile an soziale Dienste

v.l.n.r.: Rémi Denoix (Sozialstation Vinzenz von Paul Tübingen), Gisela Weber (Diakoniestation Härten), Juliane Rehfuß (Sozialstation Steinlach-Wiesaz), Cornelia Schmidt (Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen), Eberhard Heim (Vorstand VR Bank Tübingen eG), Thomas Taubenberger (Vorstand VR Bank Tübingen eG) und Thomas Bierfreund (Vorstand VR Bank Tübingen eG)

VR Bank Tübingen eG spendet vier VR-Mobile an soziale Dienste

Die sozialen Dienste in der Region können in Zukunft hilfsbedürftige Menschen noch besser unterstützen: Möglich macht dies eine Spende von vier weiteren Fahrzeugen durch die VR Bank Tübingen eG. Die Vorstände Thomas Bierfreund, Eberhard Heim und Thomas Taubenberger überreichten am 20. Juli 2018, die Fahrzeugschlüssel der Autos (VW up!), VR-Mobil genannt, an

  • die Sozialstation Steinlach-Wiesaz
  • die Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen gGmbH
  • die Diakoniestation Härten
  • die Sozialstation Vinzenz von Paul Tübingen

Insgesamt sind nun im Geschäftsgebiet der VR Bank Tübingen eG 32 VR-Mobile unterwegs.

„Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität und Förderung der Region."

"Mit der Spende von vier weiteren VR-Mobilen möchten wir bei der Versorgung hilfsbedürftiger Menschen unterstützen. Wir verbessern die Mobilität der Pflege- und Hilfspersonen und damit die Betreuung der Menschen zu Hause“, unterstrichen die Vorstände bei der Übergabe.

Die VR-Mobile stehen auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung. Der Wert der Spende beläuft sich auf knapp 30.000 Euro. Finanziert wird die Spende aus dem Spendentopf des Gewinnsparens der VR Bank Tübingen eG.

Mit der Spende der VR-Mobile beteiligt sich die VR Bank Tübingen eG an einer Aktion der baden-württembergischen Volksbanken Raiffeisenbanken, die in diesem Jahr insgesamt 114 VR-Mobile an gemeinnützige Pflege- und Sozialdienste in ganz Baden-Württemberg spenden. Seit 2008 haben Volksbanken und Raiffeisenbanken damit insgesamt 1.167 VR-Mobile gespendet.